Gabriele Dörrfuß alias Solyluna Joppien

Gabriele Dörrfuß alias Solyluna Joppien

Gabriele Dörrfuß schreibt Gedichte und hat ihren ersten Band als Solyluna Joppien unter dem Titel „Lebenslinien-Gefühlswelten-Körperformen“ im Frühjahr 2014 auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt.
Mit Ihrem Buch möchte die Lyrikerin und Physiotherapeutin Solyluna Joppien nicht nur mit ihren Händen zu den Herzen der Menschen vordringen, sondern auch mit erfühlten und erspürten Worten das tiefste Innerste im Menschen anrühren.

Gefühlvoll stellt Sie ihre Gedichte, musikalisch umrahmt von Glenn Robertson, auf einer CD "STIMMIG" vor und tritt mit Pianist Thomas Leyer auch live auf der Bühne auf (siehe Termine).
Gabriele Dörrfuß alias Solyluna Joppien beschäftigt sich mit Kunst, Musik, Philosophie, Anthroposophie und Religionen seit Ihrer Jugend.

Gesang studierte sie bei Herta Feist, Erika Köth, Rosemarie Cabaud und zuletzt bei Sibrand Basa. Sie wirkte bei Studioopernproduktionen mit, z. B. als "Dorabella" aus 'Cosi Fan Tutte', oder als "Hänsel" aus 'Hänsel und Gretel'. In 'Figaros Hochzeit', sang sie den "Cherubin". Mit Gerald Fink bestritt sie viele Liederabende.
Sie war lange Zeit Sängerin des Barockensemble's Herzogenaurach.
Die Begeisterung für den Jazz verdankte sie Thomas Fink und den letzen Schliff ihrer Jazzstimme bekam sie von Yara Linns.

Vor drei Jahren fand sie ihre große Liebe zur Lyrik und begann zu schreiben, um Krisen und Schicksalsschläge zu verarbeiten. Seit zwei Jahren hält sie immer wieder projektbezogene Lesungen ihres Buches. Seit April 2015 ist sie Mitglied des Höchstädter Autorenkreises.

Auch nahm sie an verschiedenen Gedichtwettbewerben teil, wo sie mit verschiedenen Texten in Anthologien anderer Verlage vertreten ist.

Für das nächste Jahr ist ein neues Gedichtbändchen geplant, welches dann wieder von Musik umrahmt (Klassik, auch Jazz) mit Thomas Leyer am Klavier vorgestellt wird